/  Weddingplanner   /  Interview mit der Avantgarde Academy  zum Thema „Hochzeitsplaner werden“

Die Avantgarde Academy bietet die Original Ausbildung zum Hochzeitsplaner in ganz Europa an. In diesem Beitrag geht es um das Thema „Hochzeitsplaner Werden“. Ich gebe euch in Form eines Interviews mit der Avantgarde Academy einen Einblick, wo und wie ich meine Leidenschaft zum Beruf gemacht habe.

  1. Wie bist Du zum Beruf Hochzeitsplaner gekommen?

Ich wusste schon immer, dass ich glücklich und auch gut darin bin wenn ich kreativ arbeiten kann. So habe ich mich damals entschieden Grafikdesign zu studieren und habe anschließend im visuellen Marketing für ein großes Interior Unternehmen gearbeitet, denn ich liebe es Dinge und besonders Räumlichkeiten zu gestalten genauso sehr wie sie zu planen und zu organisieren. Der Gedanke Hochzeitsplanerin zu werden kam mir tatsächlich erst nachdem ich meine eigene Hochzeit geplant und gestaltet habe und so meine Leidenschaft für diesen Bereich entdeckt habe. Also habe ich mich entschieden eine Ausbildung bei der Avantgarde Academy zu machen um all das Fachwissen und die Expertise zu bekommen, die es braucht um erfolgreich durch zu starten und Grand Weddings zu gründen.

2. Was liebst Du an Deinem Beruf am meisten?

Am meisten an dem Beruf liebe ich es Menschen glücklich zu machen. Ich habe in meinem vorherigem Job nie solch eine aufrichtige  Dankbarkeit und Herzlichkeit entgegengekommen. Und das ist das schönste Gefühl! Außerdem mag ich die Vielseitigkeit, die der Beruf mit sich bringt, so kann ich meine Kreativität beim Erstellen von Designkonzepten ausleben und auch meine Freude am Planen und Organisieren miteinander verbinden. Dadurch, dass man immer wieder neue Paare kennenlernt mit unterschiedlichen Vorstellungen, wird es nie langweilig!

3. Welche Aufgaben des Wedding Planners setzt Du am liebsten um?

Meine Lieblingsaufgabe ist auf jeden Fall das Erstellen von Designkonzepten. Dieser Part ist für mich neben dem Gestalten von Papeterie der kreativste und spannendste Part, da man hier einen ganz persönlichen, individuellen Stil mit dem Paar kreiert und so eine Vorstellung bekommt, wie die Hochzeit aussehen wird.

4. Konntest Du die Hochzeitsplaner Ausbildung online machen? Bekommt man da auch genügend individuelle Betreuung?

Die Ausbildung bei der Avantgarde Academy kann man komplett online machen und ist somit zeitlich sehr flexibel, da man die einzelnen Module nach eigener Zeiteinteilung bearbeiten kann. Für mich war es perfekt, dass die Ausbildung online statt findet, weil ich während der Zeit noch gearbeitet habe und so selbst bestimmen konnte wann und wieviel ich schaffe. Auch wenn alles online statt findet, hat man jederzeit die Möglichkeit Fragen oder Probleme via Livecalls oder WhatsApp zu klären und ist somit während der gesamten Ausbildung in sehr guter Betreuung!

5. Wo hast Du die Ausbildung zum Wedding Planner gemacht?

Die Ausbildung habe ich bei der Avantgarde Academy gemacht. https://hochzeitsplaner-ausbildung.com/.  Für mich stand fest, wenn ich Hochzeitsplanerin werde, dann möchte ich von den Besten lernen um zu den Besten zu gehören.

6. Wann wusstest Du, Du möchtest Hochzeitsplaner werden?

Nachdem ich meine eigene Hochzeit geplant habe, ist mir bewusst geworden wie viel Spass es mir gemacht hat und ich wusste, das will ich wieder machen, ich will mehr Hochzeiten planen! Also habe ich mich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt und überhaupt erstmal geschaut wie man Hochzeitsplaner wird und wer erfolgreiche Weddingplanner sind. So bin ich auf Avantgarde gestoßen. https://avantgarde-hochzeiten.de/

7. Was hat Dir an der Ausbildung in der Avantgarde Academy besonders gut gefallen?

Besonders gefallen hat mir der Aufbau der Ausbildung. Für mich war es optimal, dass ich die Ausbildung online machen konnte und trotzdem immer persönliche Betreuung bekam, wenn ich Fragen hatte. Ohne die Ausbildung hätte ich es nie geschafft in so kurzer Zeit so viel zu lernen und mir selbst aufzubauen.

8. Welche Voraussetzungen gibt es, um Wedding Planner zu werden?

Um erfolgreicher Hochzeitsplaner zu werden sollte man auf jeden Fall gerne mit Menschen zusammen arbeiten und auch gerne Planen und Organisieren. Außerdem hilft es einem sehr wenn man eine gewisse Kreativität und Vorstellungsvermögen mitbringt.

9. Konntest Du nebenberuflich starten?

Ja, dank der Online Ausbildung, konnte ich zuerst weiter in meinem Beruf arbeiten und mir meine Zeit für die Ausbildung frei einteilen.

10. Traumberuf Hochzeitsplaner: Passt die Bezeichnung?

Die Bezeichnung passt zu 100%! Es ist wirklich ein Traumberuf, der einem so viele Möglichkeiten und Freiheiten bietet. Es ist ein sehr erfüllender Beruf, der sich oft nicht wie Arbeit anfühlt.

Comments

  • Elizabeth Loren
    Dezember 9, 2019

    Nam libero tempore, cum soluta nobis est eligendi optio cumque nihil impedit quo minus id quod maxime placeat facere possimus, omnis voluptas

    • jeff alvarez
      Dezember 9, 2019

      Temporibus autem quibusdam et aut officiis debitis aut rerum necessitatibus saepe eveniet ut et voluptates repudiandae sint

  • tamara davis
    Dezember 9, 2019

    Itaque earum rerum hic tenetur a sapiente delectus, ut aut reiciendis voluptatibus maiores alias consequatur aut perferendis

Post a Comment

Close

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

info@grand-weddings.de

+49 17657766646